Birte Sauk - Boecke 19 - 29597 Stoetze  -  Telefon 0170-4420066  -  www.pferdeosteopathie-bs.de Acus= Nadel / pungere = Stechen Ziel der Akupunktur ist eine Hamonisierung des Gleichgewichts. In der TCM geht man von einem Ungleichgewicht der Körperenergien aus. Wenn dieses energetische Ungleichgewicht nicht behandelt wird, kann es zu einer Erkrankung im westlichen Sinne kommen. Indikationen - Atemwegserkrankungen - Leistungsabfall - funktionell bedingte Koliken - Verstopfung / Durchfall / Gastritis - Appetitlosigkeit - Hauterkrankungen - Stoffwechselstörungen Wie läuft so eine Behandlung ab? Die Erstellung der richtigen Diagnose ist unumgänglich für eine Akupunkturbehandlung nach TCM. Dieses beinhaltet die Befragung, die Betrachtung von Fell, Haut, Augen, den Hufen, dem Bewegungsapparat, der Zunge, des Atemrhythmus, sowie das Abtasten von bestimmten Körperregionen. Für die Anzahl und Dauer der Akupunkturbehandlung muss zwischen einer akuten oder chronischen Erkrankung unterschieden werden und ist selbstverständlich abhängig von der Schwere der Erkrankung. Bei einer akuten Erkrankung wählt man einen Abstand zwischen den Behandlungen von ca. 1-2 Tagen. Bei chronischen Erkrankungen wird ein Abstand von ca. 7-10 Tagen empfohlen. Sie können für diese ganzheitliche Befundung und Behandlung eine Zeit von ca. 1,5-2 Stunden einplanen. Dabei handelt es sich dann z.B. um den uns bekannten Husten, Hauterkrankungen, oder auch Infektanfälligkeit.